Module & Prüfungen

Modulares Lehren und Lernen

Alle Studiengänge der Vitruvius Hochschule sind modularisiert und richten sich nach dem Modell des European Credit Transfer System (ECTS).

Modularisierte Studiengänge

Modularisierte Studiengänge ermöglichen es dem Studierenden, sich ein Teilgebiet konzentriert und in zeitlichem Zusammenhang innerhalb des jeweiligen Moduls anzueignen. Sie werden auf der Grundlage des studentischen Arbeitsaufwands konzipiert und in ECTS-Punkten (Credits) umgerechnet. Diese sogenannten Leistungspunkte (ECTS-Punkte / Credits) sind keine Bewertungsform, sondern geben ausschließlich Auskunft über den studentischen Arbeitsaufwand (den Workload in Stunden), der mit dem Modul verbunden ist.

1 ECTS-Punkt (Credit) entspricht einer durchschnittlichen studentischen Arbeitsbelastung von 30 Stunden, die sich aus Präsenz- und Selbststudium-Anteilen zusammensetzen.

Alle angebotenen Studiengänge basieren auf 180 ECTS-Punkten. Über das Studium verteilt, ergibt sich bei 180 ECTS-Punkten ein studentischer Workload von 5.400 Stunden. Um die Studierbarkeit zu gewährleisten, sind pro Semester durchschnittlich 30 ECTS-Punkte (mindestens 27 ECTS-Punkte / maximal 33 ECTS-Punkte) geplant.

Module

Ein Modul fasst Lehrveranstaltung (z.B. Vorlesungen, seminaristischer Unterricht, Seminarübung), Zeiten für Selbststudium und Prüfungen zu einem bestimmten Thema/Lernziel zusammen.
Die angebotenen Lehrveranstaltungen werden der Präsenzzeit zugerechnet (Kontaktzeit mit der/dem Lehrenden). Das Selbststudium beinhaltet:

  • Vor- und Nachbereitung von Kontaktzeiten mit den Lehrenden
  • reine Selbststudienzeit, z.B. Recherche und Studium vertiefender Literatur
  • gegebenenfalls Prüfungsvorleistungen
  • Prüfungsvorbereitung
  • Prüfungszeit

Alle Module eines Studiengangs werden in einem Modulhandbuch beschrieben. Die Modulbeschreibung gibt Auskunft über:

  • studentische Arbeitsbelastung / Anteile an Präsenz- und Selbststudium
  • Qualifikationsziele und Lehrinhalte
  • Lehr-und Lernmethoden
  • angebotene Lehrveranstaltungen
  • Prüfungsform
  • Modulverantwortlichkeit und Lehrende
  • Semester / Angebotsturnus / Dauer
  • Teilnahmevoraussetzungen


Prüfungen

Jedes Modul wird mit einer Modulprüfung abgeschlossen. Als Prüfungszeiträume sind jeweils zwei Wochen vor und nach der Vorlesungszeit vorgesehen.


Alle Prüfungen basieren auf folgende Ordnungen:

  • Allgemeine Prüfungsordnung für Studiengänge an der Vitruvius Hochschule Leipzig
  • Studien- und Prüfungsordnung des jeweiligen Studiengangs

 

Eine Modulprüfung ist bestanden, wenn sie mit mindestens „ausreichend“ bewertet wurde. Für eine bestandene Prüfung werden, entsprechend der Modulgröße,  ETCS-Punkte vergeben.

Für jedes Modul, an dem Sie laut Studienverlaufsplan teilnehmen und die Lehrveran­staltungen besuchen, sind Sie zu allen Prüfungen (Erstprüfung / Wiederholungs­prüfung) automatisch angemeldet, es sei denn, Sie melden sich innerhalb der ersten vier Wochen nach Modulstart beim Prüfungsamt ab oder sind beurlaubt.

Die Zulassung und die damit mögliche Teilnahme an einer Prüfung sind gegebenenfalls an eine regelmäßige Teilnahme gebunden und kann vom Bestehen einer Prüfungsvorleistung abhängig gemacht werden.
Welche Prüfungsform in den einzelnen Modulen vorgesehen ist, entnehmen Sie bitte dem Modulhandbuch, die Beschreibung der Prüfungsform der geltenden Prüfungsordnung.

Prüfungsergebnisse werden nach dem Prüfungszeitraum sukzessive bekannt gegeben.
Jede erstmalig nicht bestandene Modulprüfung kann im Regelfall zweimal wiederholt werden.