Modedesign
Zurück

Qualifikationsziele Modedesign

Die Modebranche ist eine unvergleichliche Branche, die viele Möglichkeiten bereit hält.

Die Absolventen des Studiengangs Modedesign nutzen die synergetische Verbindung zwischen Mode und Design für ihr umfangreiches Tätigkeitsfeld in der Kreativbranche. Ihr geschultes wissenschaftlich-konzeptionelles Denken und die aktive Steuerung von Gestaltungsprozessen ermöglicht ihnen ein flexibles Agieren, die Entwicklung einer gestalterischen Identität sowie einer Positionierung am Markt.

Design greift als gestalterische Reaktion auf gesellschaftliche und technologische Entwicklungen in alle Lebensbereiche ein. Mode spiegelt diese Trends und erscheint heute in einer kaum überschaubaren Diversität. Das verändert auch die Rolle des Designers. Zum Aufbau eines kompetenten Umgangs mit dieser Unbestimmtheit und Komplexität verfügen unsere Absolventen einerseits über entsprechende Methoden und andererseits sind sie für soziale, kulturelle und ökonomische Faktoren und nachhaltige Lösungsansätze sensibilisiert.

Das Studium befähigt zur eigenständigen Entwicklung von Bekleidungskonzepten hinsichtlich vielfältigster Anforderungs-profile. Die Bandbreite der Projekterfahrungen reicht von eher freiem Experimentieren über zukunftsfähige Konzepte bis zur Planung von Kollektionen, deren Vertriebs- und Produktions-organisation und Markteinführung. Die zukünftigen Designer können interpersonell sicher und überzeugend kommunizieren. Dies hilft ihnen einerseits bei der Arbeit in disziplinären und interdisziplinären Teams und andererseits beim Präsentieren von Ideen, Projekten, Produkten, Dienstleistungen, etc. vor Auftraggebern, Partnern und Auftragnehmern.

Das Studium unterstützt die zukünftigen Modedesigner beim Aufbau einer professionellen Haltung, da stetiger Anforderungswandel eine flexible, reflektierte und konstruktiv-kritische Auseinandersetzung fordert.