Kommunikationsdesign, B.A.

Regelstudienzeit: 6 Semester
Studienform: Vollzeit
ECTS-Punkte: 180 ECTS
zu verleihender Hochschulgrad: Bachelor of Arts (B.A.)
Aufnahme: 30 Studierende pro Standort
Studienstart: zum Wintersemester
Standorte: Leipzig, Schwerin

Kommunikationsdesign – die Sprache der Welt

Wie spricht die Welt? Sie spricht digital, visuell, akustisch und wirtschaftlich. Das Studium Kommunikationsdesign legt daher den Grundstein für die berufliche Zukunft in einer Welt, die vernetzt kommuniziert und in der die Gestaltung medialer Inhalte eine entscheidende Rolle spielt.

Nur wenige Berufe bieten die Vielseitigkeit und den Abwechslungsreichtum wie jener des Kommunikationsdesigners. Marken müssen auf sich aufmerksam machen, Menschen in ihren Bedürfnissen angesprochen werden, und Unternehmen ihre Identität nach außen und innen sichtbar und erlebbar machen.

Hier sind die gestalterische Leidenschaft, die Kreativität und das konzeptionell-wirtschaftliche Denken des Kommunikationsdesigners gefragt. Gesellschaftliche wie medial-technische Entwicklungen kommen dabei mit kreativem Talent und handwerklichem Geschick zusammen. Studierende können das Zentrum davon sein – und wir bringen sie dorthin: mit unserem Studiengang für Kommunikationsdesign.

Qualifikationsziele des Studiengangs:

Der Kommunikationsdesigner denkt ganzheitlich, interdisziplinär und gestaltet in allen vorhandenen Medien Signal- und Zeichenwelten, die strategisch auf die Ansprache von wirtschaftlichen Zielgruppen und soziokulturelle Bedürfnisse abzielen.

Ziel des Bachelorstudiengangs ist es, Studierende mit der Arbeit und Wirkungsweisen aller Medien vertraut zu machen und Kommunikation kontextsensitiv zu denken, zu planen und zu gestalten.

Die AbsolventInnen können Bedürfnisse, Entwicklungen und Relevanzen antizipieren und die resultierenden Bedingungen durch eigenständige Ideen- und Konzeptentwicklung in nutzerzentrierte Produkte und Dienstleistungen überführen.

Sie beherrschen alle kunst- und gestaltungstheoretischen Grundlagen, werden mit betriebs­wirtschaftlichen und Marketingprozessen vertraut gemacht, ebenso wie mit allen Praktiken analoger und softwarebasierter Gestaltung und Formgebung. Nach Abschluss des Studiums können komplexe Kommunikations- und Gestaltungsprojekte selbstständig geplant, sicher ausgeführt und überzeugend präsentiert werden. Das Studium qualifiziert damit zu einem sicheren und einer digital-vernetzten Medienumgebung angepassten Berufseinstieg in vielfältigen Branchensegmenten.

Das Studium unterstützt die zukünftigen Kommunikationsdesigner beim Aufbau einer professionellen Haltung, da stetiger Anforderungswandel eine flexible, reflektierte und konstruktiv-kritische Auseinandersetzung fordert.


Aufbau des Studiums und Studieninhalte

1. und 2. Semester: Basissemester

Die Studierenden der Studiengänge Modedesign, Kommunikationsdesign und Gamedesign werden im 1. und 2. Basissemester, im Sinne des interdisziplinären Ansatzes, an die gleichen künstlerischen Grundlagen herangeführt und entwickeln entsprechend ihres Studiengangs grundlegende fachspezifische Kompetenzen.

3. Semester: Aufbausemester

Im 3. Semester vertiefen und erweitern die Studierenden ihre fachspezifischen Kompetenzen und setzen diese vernetzt in ersten umfänglicheren und ergebnisorientierten Gestaltungsprojekten ein.

» Detailinformation

Die Vitruvius Hochschule verfolgt in ihren Studiengängen Modedesign, Kommunikationsdesign und Gamedesign einen interdisziplinären Ansatz. Deshalb werden in den ersten beiden Basissemester die Studierenden in Lehrver­anstaltungen der Kultur-, Kunst-, Designgeschichte und der Designtheorie gemeinsam an die gleichen grundlegenden künstlerischen und fachspezifischen Kompetenzen herangeführt und lernen die typischen kreativen Iterations- und Arbeitsprozesse kennen sowie alle zur Ideenumsetzung benötigten technischen Fertigkeiten. Im dritten Semester werden die Kompetenzen vertieft, erweitert und in ersten Gestaltungsprojekten eingesetzt.

Wichtige Themen und Ziele der studiengangübergreifenden Lehrveranstaltungen sind:

  • Design als kulturprägende Disziplin und Einordnung der eigenen Tätigkeit
  • Einführung in die Methoden des wissenschaftlichen Arbeitens
  • interdisziplinäre Zusammenhänge zwischen Design zu anderen Disziplinen
  • Training des kompositorischen Sehens und des Körper-Raum-Verständnisses

Weiterhin werden in den ersten drei Semestern das konzeptionellen Denken und der Ablauf von Gestaltungsprozessen im Kontext der Kommunikationsdesign-Schwerpunkte interaktives Design, bildnerisches Gestalten und Editorial Design gelehrt. Ideensuche und Problemeingrenzung aus der Perspektive des Nutzers. Die Arbeitsergebnisse können beispielsweise die Konzeption und Gestaltung zur Markenführung sein, das Erstellen eines Corporate Designs, die Gestaltung von Webseiten und anderen interaktiven Anwendungen. Ebenso Storyboards für Stand-und Bewegtbild, oder Designkonzepte für Printmedien wie z.B. Poster, Postkarten, Magazine und Zeitschriften, Kataloge und Bücher.

4. Semester: Praxisorientiertes Semester

Im 4. Semester stehen die strukturierte Bearbeitung von komplexen, praxisorientierten Themenstellungen sowie das Erwerben von Managementwissen und -tools für einen erfolgreichen Berufsalltag im Vordergrund.

» Detailinformation

Im vierten Semester steht die strukturierte Bearbeitung von komplexen, praxis­orientierten Themenstellungen sowohl disziplinär als auch interdisziplinär im Mittelpunkt, ebenso wie das Erwerben von diversem Managementwissen und -tools für ein erfolgreiches Bestehen im Berufsalltag. Für eine strukturierte Aneignung der Kompetenzen zum interdisziplinären Arbeiten werden die Studierenden aller Designstudiengänge gemeinsam in zwei Modulen unterrichtet.

Diese zwei Module bieten:

  • einen Überblick über die wesentlichen Methoden des Projektmanagements bei der Unternehmensgründung und -planung.
  • Interdisziplinäres Agieren bei praxisbezogenen Aufgaben mit hohem Komplexitätsgrad und Entwicklung von Lösungsstrategien und zielorientierten Arbeitsprozessen.

Im ersten von insgesamt zwei Unternehmensprojekten lernen die Studierenden den gesamten Prozess der Entwicklung, der Umsetzung und Präsentation im Spannungsfeld zwischen Design und den Anforderungen der Berufspraxis.

5. Semester: Praxisorientiertes Semester mit Spezialisierung

Im 5. Semester werden die in den bisherigen Semestern erworbenen Kompetenzen in einem komplexen, praxisbezogenen Projekt synthetisiert. Zudem erfolgen eine Spezialisierung in dem jeweiligen Fachgebiet sowie die Vorbereitung der Bachelor-Thesis auf methodischem Gebiet. 

» Detailinformation

Basierend auf Erfahrungen aus dem „Unternehmensprojekt 1“ bietet das „Unternehmensprojekt 2“ erneut die Möglichkeit, einen besonderen Praxisbezug durch Kooperation mit Unternehmen, Institutionen oder durch Simulation herzustellen.

Ein Schwerpunkt des Semesters bildet das flexible Modul „Zukünftige Gestaltungs­konzepte“. Die Studierenden werden angehalten, Aufgaben und Verantwortung von Designerinnen und Designer im Rahmen gesellschaftlicher Entwicklungsprozesse zu reflektieren und im diskursiven Prozess eine eigene Position zu erarbeiten. Überfachliche Zusammenhänge und ihre gesellschaftliche und ethische Dimension werden zur eigenständigen Konzeptionsentwicklung im Bereich der Interaktionsgestaltung verarbeitet. Parallel erfolgt die Vorbereitung der Bachelor-Thesis auf methodischem Gebiet.

6. Semester: Die Bachelor-Thesis

Im 6. Semester erfolgt die theoretische und praktische Bearbeitung des Bachelorthemas und dessen Präsentation.


Beispielhafte Projekte & Abschlussarbeiten

Bilder können mehr sagen als Worte. In unserer Galerie zeigen wir Beispiele aus aktuellen Projekten und Seminararbeiten von angehenden Kommunikationsdesignern. Die Galerien können Sie einzeln aufrufen, um dadurch die Ladezeiten möglichst gering zu halten. Bei umfangreicheren Projekten kann der Lademoment je nach Internetverbindung ein wenig länger dauern. 

Mehr Projekte gibt es Opens internal link in current windowhier.


Nach dem Studium

Werbeagenturen suchen Kommunikationsdesigner für komplexe Werbekampagnen mit der Fähigkeit zur Analyse von Zielgruppen und Consumer Benefit. Designagenturen beschäftigen Talente für die Gestaltung im Corporate Design-Segment. Online-Agenturen brauchen grafisch und organisatorisch versierte Designer für Webcontent und Unternehmensauftritte. Zeitschriften, Verlage, aber auch die Marketingabteilungen von Unternehmen sind heute ebenso die anfragenden und gefragten Orte für Kommunikations­designer. Klassisches Editorial-Design für Printmedien bietet ebenso ein Beschäftigungsfeld wie Fotografie und Filmproduktion sowie bei der Arbeit mit speziellen Softwaretools. Heute greifen die verschiedenen Bereiche online und offline, Print und Digital meist ineinander. Diese Medienkonvergenz schlägt sich auch in unseren Studiengängen nieder. Wir bereiten unsere Absolventen darauf vor und machen sie fit für den Einsatz in einer komplexen, aber auch vielfältigen und vernetzten Welt der Kommunikation.


Ihr Weg zum Studium

Wer ein modernes Bachelor-Studium an der Vitruvius Hochschule absolvieren möchte, trifft eine gute Entscheidung. Was Sie mitbringen sollten: Kreativität, Leidenschaft, Hartnäckigkeit und Ausdauer. Jedes Problem verlangt Erfindergeist und ein Denken auf Entdeckerpfaden, aber auch Interesse an Wirtschaft und ein Gespür für gesellschaftliche Themen ebenso wie für das Zeitmanagement im Designprozess. Darüber hinaus müssen noch einige Formalien erfüllt sein, damit der Studienstart erfolgreich gelingt. Detaillierte Informationen finden sie Opens internal link in current windowhier.


Studiengangleiter Kommunikationsdesign