Gamedesign
Zurück

Qualifikationsziele Gamedesign

Studieren Sie Gamedesign und werden Sie Teil einer aufstrebenden Branche.

Der Bachelorstudiengang Gamedesign vermittelt den Studierenden alle Prozesse der technischen Produktentwicklung von der Idee bis zur zielgruppenspezifischen Spielerfahrung. Sie können die Bedürfnisse des Spielemarktes analysieren und anhand der gesamten Entwicklungs- und Iterationsprozesse in konsequenten Arbeitsschritten in ein fertiges Produkt überführen.

Das Studium beinhaltet die Befähigung zur Analyse motivatorischer Faktoren, die eigenständige Erarbeitung designorientierter Workflows – aber auch die künstlerische und ästhetische Gestaltung analoger und digitaler Spiele. Das Verständnis der grundlegenden Transformationsvorgänge von zweidimensionalen Entwurfs- und Entwicklungstechniken zu dreidimensionalen Modellen und Szenen wird ebenso geschult wie Animation, Konzeptentwicklung, Storytelling, Weltendesign, Engine-Technologie, Projektmanagement sowie visuelle und haptische Wahrnehmungskompetenzen. Darüber hinaus entwickeln die Studierenden im Verlauf des Studiums ein Verantwortungsbewusstsein für das spielerische Erleben ihrer Zielgruppe und setzen dieses in den Kontext gesellschaftlicher und ethischer Relevanz. Sie werden sensibilisiert, auch interdisziplinär zu denken, Teamfähigkeit zu entwickeln und sich innerhalb der dynamischen Designwelt gewissenhaft und erfolgreich zu bewegen.

Prof. Ralf Röttjer im Gespräch.
Plaungssicherheit ist studierbar.

Auf Probleme und Fragestellungen finden sie selbstständig individuelle Lösungen und sind in der Lage, dem stetigen Anforderungswandel in der Gamebranche mit einer konstruktiv-kritischen Auseinandersetzung und Flexibilität zu begegnen. Das übergeordnete Ziel des Bachelorstudiengangs ist die perfekte Vorbereitung auf das Tätigkeitsfeld des Gamedesigners und der reibungslose Berufseinstieg.