Ihr Weg zum Studium

Die Aufnahme eines Studiums eröffnet neue Wege und ist eine wichtige Entscheidung für Ihr zukünftiges Wirken. Welche Stärken besitzen Sie? Welche Ziele verfolgen Sie und wie sehen Ihre Erwartungen an einen späteren Beruf aus? Die Vitruvius Hochschule unterstützt Sie bei Ihrer Entscheidungsfindung und begleitet Sie auf Ihrem Weg zum Studium. 

1. Informationen sammeln, Eindruck gewinnen, beraten lassen

Die Möglichkeiten, um die Vitruvius Hochschule näher kennenzulernen, sind vielseitig und vielversprechend: „Girls’Day“, „Tag der offenen Tür“, Schülerpraktika, diverse Bildungsmessen sowie Ausstellungen geben Ihnen erste Einblicke in die Welt der Vitruvius Hochschule.

Gerne beraten wir Sie auch ganz individuell, z.B. an unseren Studienberatungstagen. Unser Studierendensekretariat stimmt gerne einen Gesprächstermin am gewünschten Standort oder für eine Videokonferenz ab.

Detailliertere Informationen über die einzelnen Studiengänge und Formalien erhalten Sie über unser Kontaktformular.  

2. Bewerbung starten, Vorstellungstermin vereinbaren

Nachdem Sie Ihre Studienwahl getroffen haben, bewerben Sie sich um einen der Studienplätze.

Alle Bachelorstudiengänge starten zum Wintersemester. Bewerbungen sind jederzeit möglich. Der Quereinstieg unter Anrechnung von vorherigen Ausbildungen oder Vorerfahrungen ist ebenfalls möglich.

Kontaktieren Sie unser Studierendensekretariat bezüglich eines Vorstellungstermins. Wir stimmen dann gemeinsam mit dem Studiengangvertreter und Ihnen einen Gesprächstermin am gewünschten Standort oder eine Videokonferenz ab. 

3. das Vorstellungsgespräch

Der entscheidendste Part unseres Bewerbungsverfahrens ist das Vorstellungs- bzw. Aufnahmegespräch, in dem die Vitruvius Hochschule Sie als Studienbewerber, Ihre Motivation, Ihre Wünsche und Ziele besser kennenlernen kann. Das persönliche Gespräch dauert in der Regel 30-45 Minuten.

Zu diesem Termin benötigen Sie ihr Zeugnis über die Hochschulzugangsberechtigung und die studiengangspezifischen Eignungsnachweise.

Am Ende erhalten Sie von uns eine erste Einschätzung.

 

Bitte beachten Sie, dass sich die Aufnahmemodalitäten der einzelnen Studiengänge unterscheiden:

 

» Design- und Innovationsmanagement

Über die Aufnahme im Studiengang Design- und Innovationsmanagement entscheidet das Vorstellungsgespräch. 

» Gamedesign

Das Vorstellungsgespräch im Studiengang Gamedesign basiert auf einen studiengangspezifischen Fragebogen und der Vorstellung einer eigenen analogen oder digitalen Spielidee. Diese kann auf verschiedenste Weise kommuniziert werden, z.B. mit Hilfe

  • von Skizzen / Zeichnungen
  • einem Prototypen
  • einem Regelwerk
  • einer Story
  • ein schriftliches Konzept
  • verschiedenen Level-Darstellungen
  • etc.

» Kommunikationsdesign

Bitte bringen Sie zum Vorstellungstermin eine Mappe mit eigenständig erstellten gestalterischen Arbeiten mit. Das Vorstellungsgespräch im Studiengang Kommunikationsdesign basiert auf einen studiengangspezifischen Fragebogen und der vorgelegten Mappe. 

» Modedesign

Bitte bringen Sie zum Vorstellungstermin eine Mappe mit eigenständig erstellten gestalterischen Arbeiten und wahlweise ergänzt durch nähtechnische Arbeitsproben mit. Das Vorstellungsgespräch im Studiengang Modedesign basiert auf einen studiengangspezifischen Fragebogen und der vorgelegten Mappe.

» Software Engineering & Information Security

Über die Aufnahme im Studiengang Software Engineering & Information Security entscheidet das Vorstellungsgespräch. 

4. die Zulassung

Das Ergebnis des Verfahrens wird den StudienbewerberInnen zeitnah schriftlich mitgeteilt. Parallel zum Zulassungsbescheid versenden wir den Studienvertrag. Bitte schicken Sie diesen ausgefüllt mit einem Foto für den Studierendenausweis, Ihrem Zeugnis und einer Versicherungsbescheinigung Ihrer Krankenkasse an uns zurück. Im Anschluss erstellt unser Studierendenbüro Ihre Immatrikulationsbescheinigung.

Im Falle einer Ablehnung erhalten Sie einen Ablehnungsbescheid.


Hochschulzugangsberechtigung

Die Zulassungsvoraussetzungen für das Studium an der Vitruvius Hochschule sind die allgemeine Hochschulreife, die fachgebundene Hochschulreife oder die Fachhochschulreife. Zugelassen werden können auch Bewerber, die aufgrund einer bestandenen Zugangsprüfung gemäß § 17 SächsHSFG die fachbezogene Studienberechtigung erworben haben. Bewerber aus dem nicht deutschsprachigen Ausland sollten ausreichend deutsche Sprachkenntnisse nachweisen können.


Vorpraktikum

Besonders für die Designstudiengänge wird ein Vorpraktikum empfohlen, da es Ihnen einen guten Einblick in das angestrebte Berufsfeld gibt. Das Vorpraktikum ist jedoch keine Voraussetzung für die Aufnahme eines Studiums an der Vitruvius Hochschule.

Im Studiengang Kommunikationsdesign empfehlen wir ein Praktikum z. B. in Agenturen, Designbüros oder Verlagen.

Für das Studium des Modedesigns sind nähtechnische Fertigkeiten die Grundlage seine gestalterischen Ideen umzusetzen. Hier empfehlen wir ein Vorpraktikum im Bereich der Bekleidungsfertigung, z.B. in Schneidereien. Im Rahmen eines Einstufungstests werden diese Kenntnisse und Fertigkeiten zu Beginn des Studiums abgefragt. Wird dieser Test nicht ausreichend bestanden, ist ein zusätzlicher, von der Hochschule angebotener kostenloser Kurs im Bereich Fertigung während des 1. und 2. Semesters zu absolvieren.


Details zur Mappe

Die Mappe dient der Feststellung, dass der/die StudienbewerberIn über grundlegende analytische und gestalterisch-kreative Darstellungs- sowie Reflexionsfähigkeit verfügt. Die Mappe wird nach folgenden Kriterien bewertet:

  • Wahrnehmungsfähigkeit: von Formen- und Gestaltrelationen, des Proportionsgefühl und der Sinn für gestalterische Zusammenhänge (Rhythmus)
  • Vorstellungsfähigkeit: Phantasie und kreatives Vorstellungsvermögen, experimentelle Ansätze, Mut zum gestalterischen Experiment, Prägnanz eigener Ideen.
  • Darstellungsfähigkeit: Fähigkeiten im figürlichen Zeichnen, darstellungstechnische Fertigkeiten, räumliches und stoffliches Erfassen von Objekten und deren Platzierung im Format, Farbsensibilität, Materialgefühl, eigenständiger Gestaltungswille, Originalität.
  • Konzeptionelle Fähigkeiten: wie konzeptionelle Dichte und erkennbare inhaltliche Struktur, Ausbildung einer Leitidee.